Aktuelles

Alle Neuigkeiten auf einen Blick.

Die AG Frauen der CSU-Landtagsfraktion – eine schlagkräftige Truppe im Interesse der Frauen

12.12.2017 | CSU-Fraktion im Bayerischen Landtag | München
Die Mitglieder der AG Frauen im Foyer der Ausstellung: (v.l.n.r.) Tanja Schorer-Dremel, Michaela Kaniber, Reserl Sem, Ingrid Heckner, Gudrun Brendel-Fischer, Barbara Stamm, Dr. Ute Eiling-Hütig, Petra Dettenhöfer, Kerstin Schreyer, Judith Gerlach, Sylvia
Die Mitglieder der AG Frauen im Foyer der Ausstellung: (v.l.n.r.) Tanja Schorer-Dremel, Michaela Kaniber, Reserl Sem, Ingrid Heckner, Gudrun Brendel-Fischer, Barbara Stamm, Dr. Ute Eiling-Hütig, Petra Dettenhöfer, Kerstin Schreyer, Judith Gerlach, Sylvia

Die AG Frauen der CSU Landtagsfraktion freut sich über die Ausstellung „Frau Abgeordnete, Sie haben das Wort! – Frauen gestalten Politik in Bayern 1946-2016“, die auf Initiative von Landtagspräsidentin Barbara Stamm im Bayerischen Landtag präsentiert wird.

Die Vorsitzende der AG Frauen, Dr. Ute Eiling-Hütig, stellt fest: „Frauen unterstützen und ihre Belange und Interessen vertreten – das ist unser Selbstverständnis als AG Frauen. Die Themen sind vielfältig und lassen sich doch immer wieder auf den einen Ursprung zurückführen: Frauen leisten viel in unserer Gesellschaft, als Berufstätige, als Mütter und Großmütter, Ehrenamtliche, Partnerin, „Familienmanagerin“ und Kinder von Eltern, die im Alter Begleitung und Unterstützung benötigen  – noch dazu vieles davon gleichzeitig. Das ist eine breite Front, an der Frauen wirken. Oft im Privaten und eher Verborgenen, fernab vom Rampenlicht der Öffentlichkeit. Wir als AG Frauen der CSU-Landtagsfraktion unterstreichen das Motto dieser Ausstellung: „Frau Abgeordnete, Sie haben das Wort!“ in der ganzen Dimension  seiner Botschaft. Es steht für die Bereitschaft, den Mut und selbstverständlich auch das Können der Frauen, selbstbewusst das Wort zu ergreifen – ob in der Politik oder anderen Berufs- und Wirkungsfeldern des öffentlichen Lebens – und hier mit aller Entschlossenheit und Durchsetzungskraft zu handeln.“
 
Landtagspräsidentin Barbara Stamm ergänzt: „Das, was Frauen leisten, muss noch mehr gewürdigt und anerkannt werden. „Gleichberechtigung in den Köpfen“ können wir unserer Gesellschaft nicht verordnen. Aber wir von der AG Frauen und auch die gesamte CSU-Landtagsfraktion setzen uns nachhaltig für eine echte Vereinbarkeit von Familie und Beruf ein. Auf eine ganze Palette an Maßnahmen können wir bereits stolz sein – Kindergeld ab dem ersten Kind, Elterngeld, Betreuungsgeld, Landeserziehungsgeld, Elternzeit und die Stärkung der Mütterrente.“
 
Eiling-Hütig abschließend: „Und wir werden nicht nachlassen! Gerade die Mütterrente ist ein wichtiger Baustein, um Altersarmut bei Frauen zu begegnen und die Leistung der Mütter besser anzuerkennen. Für uns ist Familienarbeit keine Arbeit zweiter Klasse. Deswegen haben wir die Mütterrente auf Bundesebene durchgesetzt und so eine Gerechtigkeitslücke beseitigt. Davon profitieren in Bayern etwa 1,1 Millionen Frauen! Und wir wollen noch  weitergehen und die Mütterrente weiter ausbauen. Das ist für uns ein Gebot der Gerechtigkeit.“